Kostenloser Versand & Rückversand in Deutschland

Bedürfnisse von Babys im ersten Jahr – Körperkontakt und Tragen 

Tragetuch für Babys Körperkontakt und Nähe | KidsWoodLove

Kennen Sie vielleicht bereits die Situation. Sie haben mit bester Absicht, einen wunderschönen Kinderwagen ausgesucht, Ihr Baby wohlig und kuschelig darin gebettet und freuen sich auf den Spaziergang. Unterwegs beginnt Ihr Baby zu weinen und lässt sich im Wagen nicht mehr beruhigen.

Zu Hause steht auch etwas Haushaltsarbeit auf dem Programm, doch Ihr Baby möchte lieber getragen werden. Ihr Kind ist völlig übermüdet, kann jedoch im Bett nicht einschlafen.

Diese und vielleicht auch andere Situationen können Sie als Eltern unter Stress setzen.

Woran kann das liegen?

Ihr Kind hat viele Wochen und Monate im warmen Mutterleib verbracht. Dort fühlte es sich geschützt, geborgen und in Sicherheit. Es hatte dort alles was es brauchte.

Babys kommen als Traglinge auf die Welt und genießen den Körperkontakt auch lange über ihre Geburt hinaus. Durch ein Tragetuch oder eine geeignete Tragehilfe haben die Kinder die Möglichkeit auch weiterhin Wärme und Geborgenheit zu spüren. Tragen vermittelt Ihrem Baby Liebe und Kommunikation.

Angst vor dem verwöhnen:

Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, man könnte Babys im ersten Lebensjahr verwöhnen.

Wir könnten alleine zu diesem Thema einen eigenen Artikel für Sie schreiben. In den nächsten Wochen aber gerne mehr dazu!

Hier möchten wir nur auf das Thema Tragen Ihres Babys eingehen.

Wie schon bereits angedeutet, Babys kommen als Traglinge auf die Welt und benötigen einen intensiven Körperkontakt. Babys die getragen werden sind meist ausgeglichener und ruhiger. Dies wirkt sich auch sehr positiv auf Sie als Eltern aus. Lassen Sie sich diese positiven Effekte nicht durch die Angst vor dem Verwöhnen zerstören. Sie können sicher sein, Sie werden Ihr Kind nicht ein Leben lang tragen. Kinder begeben sich von alleine auf ihre eigenen Wege.

Vorteile des Tragens für Ihr Kind: 

  1. Tragen ist gesund und fördert die Entwicklung ihres Babys
  2. Die zu Beginn noch unreifen Hüftgelenke Ihres Neugeborenen und die noch leicht gerundete Wirbelsäule können sich gut weiterentwickeln.
  3. Nähe und Liebe werden vermittelt
  4. Getragene Kinder sind oft ausgeglichener und entspannter
  5. Getragene Babys können motorisch, nicht getragenen Kindern, einen Schritt voraus sein.

Vorteile für Sie als Eltern:

  1. Wenn Sie Ihr Kind in einem Tragetuch oder mit einer geeigneten Tragehilfe umbinden, haben Sie beide Hände frei und können Ihren Alltag gestalten. Ihr Baby kann schlafen, kuscheln und Ihre Nähe genießen.
  2. Zudem müssen Sie ihr Kind nicht dauerhaft tragen, was rückenschonender für Sie sein wird.
  3. Auch unterwegs ist es oft einfacher den Kinderwagen nicht nutzen zu müssen, falls der Fahrstuhl mal wieder ausfällt oder Sie die überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.
  4. Ich persönlich habe mich oft sicherer gefühlt, „tragend“ aus dem Haus zu gehen oder zumindest die Tragehilfe mit im Gepäck zu haben. Ein weinendes Baby im Wagen und ein weiter Weg nach Hause sind weder für Ihr Baby noch für Sie positiv.

Was sollten Sie beim Tragen beachten:

  1. Ihr Baby sollte in eine Spreiz–Anhock Haltung positioniert werden. Die Knie müssen in Höhe des Bauchnabels des Babys sein.
  2. Der Bauch Ihres Babys muss zu Ihrem Körper hingewandt sein.
  3. Das Baby mit Anpressdruck tragen, d.h. dass Sie die Trage eng einstellen oder das Tragetuch eng binden

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit sich von ausgebildeten Tragetuchberatern aufklären zu lassen.

Was sollten Sie keinesfalls tun:

Moderne Hersteller werben heutzutage leider mit Tragehilfen, in diesen das Baby mit dem Gesicht nach vorne getragen werden kann. Davon möchten wir Ihnen dringend abraten.

Welche Gründe sprechen dagegen:

  1. Die oben beschriebene Spreiz-Anhock-Haltung ist nicht gegeben und die Hüfte Ihres Babys kann sich nicht richtig entwickeln.
  2. Es ist keine physiologisch korrekte Körperhaltung möglich. Es können Rückenschmerzen und Haltungsschäden bei Ihrem Baby entstehen.
  3. Fehlbildungen im Schambereich und Hodenquetschungen bei Jungen können entstehen.

Alternativen:

Wenn Ihr Baby größer wird, können Sie es auch in der korrekten Spreiz-Anhock-Haltung in einer geeigneten Tragehilfe auf dem Rücken tragen. Ihr Baby kann so etwas mehr sehen und sich jederzeit auch an Sie kuscheln.

Letztendlich ist es wichtig, dass Ihr Baby und Sie sich wohl fühlen. Nicht alle Eltern mögen eine Tragehilfe. Sofern Ihr Baby zufrieden und glücklich im Kinderwagen liegt, ist das ja wunderbar.

Im Hinblick auf die Aspekte Bindung, Liebe und Körperkontakt bringt die tragende Situation viele positive Vorteile für Ihr Familienleben.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und hoffentlich einige erholsame Stunden!

Zuvoriger Post Nächster Post

  • Corinna Babyblog
Kommentare 0
Schreibt uns einen Kommentar!
Name*
E-Mail Adresse*
Nachricht *

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Erforderliche Felder