Baby Kleiderschrank einrichten & organisieren: 4 Tipps | KidsWoodLove

Baby Kleiderschrank einrichten & organisieren: 4 Tipps

Baby Kleiderschrank einrichten & organisieren

Die Erstausstattung für Neugeborene ist sehr übersichtlich, Du kannst sie wahrscheinlich ohne Probleme in der Wickelkommode verstauen.

Doch Babys wachsen schnell, man kann ihnen förmlich dabei zusehen. Damit wird die Kleidung nicht nur größer, sondern das Sortiment auch umfangreicher. Um auf alle Witterungen und jede Jahreszeit gut vorbereitet zu sein, macht ein Kleiderschrank bald Sinn.


Auf einen Blick:

  1. Baby Kleiderschrank auswählen
  2. Baby Kleiderschrank einrichten
  3. Baby Kleiderschrank organisieren
  4. Was muss in den Baby Kleiderschrank?

1. Baby Kleiderschrank auswählen

Optimal ist es, wenn der Baby Kleiderschrank Deiner Wahl viel Stauraum bietet und am besten mit Schubladen oder Einlegefächer ausgestattet ist, damit Du die Babysachen übersichtlich einsortieren kannst. Eine Kleiderstange, die in der Höhe verstellbar ist und mit Deinem Kind „mitwächst“, ist außerdem sehr zu empfehlen.

Dort kannst Du größere Teile wie Jacken, Mäntel, Schneeanzug, Overalls und Kleider schnell griffbereit aufhängen. Auch empfindlichere Modelle, die schnell verknittern, finden hier ihren Platz.

Wichtig: Achte darauf, dass der Baby Kleiderschrank auf jeden Fall aus schadstofffreien, gesundheitlich unbedenklichen und geprüften Materialien hergestellt ist.

Eine Auswahl schöner Modelle findest Du in unserem Shop unter Kinderkleiderschränke aus Holz kaufen 

Kleiderschrank für Kinder
Sebra Kinderkleiderschrank aus Holz

Zu den Kleiderschränken 

2. Baby Kleiderschrank einrichten

Besonders wichtig ist es, die Kleidergröße auf dem aktuellen Stand zu halten, denn gerade im ersten Lebensjahr wächst dein Baby ziemlich rasant. Sobald etwas zu eng, zu kurz oder zu klein geworden ist, sollte die nächste Größe einsortiert werden.

So ersparst Du Dir und Deinem Nachwuchs eine Ehrenrunde beim Anziehen.

Tipp:
Kleidung, aus die Dein Kind herausgewachsen ist, am besten immer direkt aussortieren.
Diese kannst Du in Verwahrungsboxen (für das Geschwisterchen) verstauen, an Freunde mit einem jüngeren Nachwuchs weitergeben oder auch in Second-Hand-Pattformen einstellen.


Neben der Größe entscheidet auch die jeweilige Jahreszeit über die Auswahl der Kleidung.
Daher macht es Sinn, den Schrank auch entsprechend der Saison – Frühling/Sommer oder Herbst/Winter – umzuräumen.

Regelmäßiges umräumen und aussortieren hilft Dir den Überblick zu behalten, so bleibt der Schrankinhalt immer up-to-date! Du ersparst Dir damit, nach passender Kleidung zu suchen, während Dein kleiner Schatz ungeduldig wird. Das heißt mehr Zeit zum Spielen und Kuscheln!

Leander Luna Kleiderschrank

Leander Luna Kleiderschrank

Leander Kleiderschränke

Beim Einsortieren der Babysachen kommt bestimmt schnell die Frage auf: Wie faltet man am besten die Baby Kleidung?

Gerade die kleinen Größen halten nicht richtig gut auf einem Stapel und zieht man, besonders, wenn man in Eile ist, etwas davon heraus, entsteht direkt Chaos und Unordnung...

Hier kommt Marie Kondo ins Spiel. Die Japanerin ist eine absolute Spezialistin auf dem Gebiet Ordnung und hat die perfekte Falttechnik entwickelt, um möglichst viel Kleidung platzsparend und bestens sortiert – wer mag, nach Farben und je nach Platz, nach Größen – einzuräumen.

Vereinfacht gesagt, faltet sie die Kleidung mehrfach, um sie dann hochkant und eng aneinandergestellt, wie kleine Pakete, einzusortieren.

Wer es genauer wissen möchte, findet problemlos Anleitungs-Videos unter ihrem Namen🙂

Diese Technik funktioniert auch bestens bei winzigen Babysachen, versprochen!

Übrigens: Diese Ordnungs- und Falt-Tipps eignen sich selbstverständlich nicht nur für den Kleiderschrank, sondern auch für die Wickelkommode

3. Baby Kleiderschrank organisieren

Um gerade bei kleinteiligen Sachen Ordnung zu halten (wie bei Socken und Mützen etc.) eignen sich Trennfächer, Schubladenteiler oder -einsätze als perfekte Helfer.

Damit hast Du immer eine gute Übersicht und ersparst Dir langes Suchen.
Auch Aufbewahrungsboxen und Körbe für Kinder können hier praktische Unterstützer bei der Organisation sein.

Sie können auf der Außenseite beschriftet werden, damit auch die Großeltern, die Nanny oder die großen Geschwister alles auf den ersten Blick finden.

Liou Aufbewahrungskörbe für Kinder
Liou Aufbewahrungskörbe für Kinder

Liou Körbe

Nun bleibt nur noch eine letzte Frage...

4. Was muss in den Baby Kleiderschrank?

  • 4-5 Strampler
  • 2-3 Pullover oder Strickjacken
  • 2-3 Jogginghosen oder Leggings (mit Gummibund)
  • Je 3 Paar Socken und Strumpfhosen
  • 4-5 Bodies
  • 1-2 Mütze(n) (im Winter aus Strick, im Sommer aus Baumwolle)
  • 1 Jacke
  • 1 Filzanzug oder Schneeanzug + Fäustlinge (je nach Saison)
  • Mulltücher

Die genannte Anzahl empfehlen wir jeweils in der aktuellen sowie in der darauffolgenden Größe Deines Babys:

Als Erstausstattung wären das zum Beispiel jeweils 4-5 Strampler in der Größe 50/56 sowie in der darauffolgenden Größe 62/68.

Hast Du ein Sommer- oder ein Winter-Kind? Im Sommer ist ein übersichtliches Sortiment aus leichten Baumwollstoffen eine gute Wahl.

An heißen Tagen reicht tagsüber oft schon die Kombi aus Windel und Body.
Im Herbst, Winter und Frühling lohnen sich je vier bis fünf Pullover oder Strickjäckchen und fünf Strampler in der aktuellen sowie in der darauffolgenden Größe.

Eine Handvoll Söckchen, Strumpfhosen und Bodys kommen noch dazu.
Außerdem zwei Schlafanzüge in der aktuellen und zwei in der nächsten Größe.
Für die Ausflüge nach draußen sind natürlich eine Jacke, ein Schal und eine Mütze unerlässlich.

Bei Sommer-Babys bitte auch an eine Baumwollmütze denken. Dein Nachwuchs ist ohne Haare noch sehr empfindlich. Zudem ist der Kopf eines Babys im Verhältnis zum restlichen Körper noch sehr groß, darüber wird folglich auch sehr viel Körperwärme verloren. Die Baumwollmütze schützt davor, genauso wie vor Zugluft.

Im Winter sind Handschuhe und ein Filz- oder ein Schneeanzug – je nach Temperatur – unerlässlich.

Ein absolutes Multitalent sind Mullwindeln, deswegen lege Dir hiervon einen kleinen Vorrat an. Sie eignen sich nicht nur als Spucktücher. Du kannst dein Baby damit pucken, sie dienen als Unterlage, als Decke, als Stillschal sowie als Sicht- oder Sonnenschutz für den Kinderwagen.

Spucktücher aus Baumwolle für Babys online kaufen

Baby Spucktücher

Wichtig: Die Kleidung für Dein Baby sollte im besten Fall aus Naturmaterialien und in der Waschmaschine waschbar sein. Da Babykleidung häufiger schmutzig und damit öfter gewaschen wird, empfehlen wir qualitativ hochwertige Kleidung. Sie bleibt formstabil und fühlt sich auch nach mehreren Waschgängen noch gut an.

Da die zarte Baby Haut besonders sensibel ist, achte auf Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle. Auch das dafür verwendete Vollwaschmittel (kein Weichspüler!) sollte mild, Duft-frei und ohne reizende Stoffe sein.

Tipp: Mitwachsende beziehungsweise größenverstellbare Babykleidung bietet Spielraum nach oben und ist eine nachhaltige Alternative zur klassischen Größenauswahl.

    Fazit:

    Ein gut sortierter Baby Kleiderschrank, in dem alles schnell und in der aktuellen Größe griffbereit ist, spart Zeit. Das ermöglicht Euch einen entspannten Start in den Tag – oder bei kleinen Essens- oder Windel-„Unfällen“ ein unkompliziertes Umziehen.

    Zudem hast Du immer einen guten Überblick, was in der aktuellen Garderobe fehlt bzw. wo kein Bedarf ist – das heißt keine Doppelungen oder Fehlkäufe 🙂

    Zuvoriger Post Nächster Post

    • Ilona Kukhta
    Deutsch