Villa Kunterbunt: Lebensglück beginnt im Kinderzimmer

Immer mehr Eltern suchen Möbel, die nicht nur wunderschön und praktisch, sondern auch besonders schadstoffarm und umweltverträglich sind. Woran erkennen wir, was gut für unser Kind ist und die Welt bewahrt, in der es aufwächst?

Im ersten Teil unserer Serie zu exklusiven Kindermöbeln stellen wir Ihnen drei Hersteller vor, die auf Altbewährtes setzen, um einen neuen Weg zu gehen. Und wir zeigen Ihnen, woran Sie erkennen, welche Produkte zu dem bewussten Leben passen, dass Sie sich und Ihren Kindern wünschen.

Bewusster leben - bewusster einrichten

Sinnlich, farbenfroh, verspielt, oder flexibel-funktional und skandinavisch-schlicht. In Fragen der Kinderzimmereinrichtung sind unserer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Alles scheint möglich und erschwinglich. Gleichzeitig rücken neue Themen in den Vordergrund: Immer mehr junge Mütter und Väter fragen nach Material, Bearbeitung und Herkunft von Kindermöbeln und Spielzeug. Kurzlebige Kunststoffwelten werden von edlen Holz-Design-Stücken verdrängt. Entschleunigung beginnt heute im Kinderzimmer.

Flexa Kindermöbel Hockerset mit sitzenden Kindern

Vom Schaukel-Fauteuil zur Massenproduktion

Das Thema Kinderzimmer-Einrichtung ist jünger, als man meinen könnte. Erst der französische Philosoph Jean Jacques Rousseau erkennt im neunzehnten Jahrhundert, dass die Kindheit mehr sei, als eine Art Übergangsstadium, mehr als eine Larvenzeit, die besser früh als später ende. Endlich dürfen Kinder Kinder sein – und werden nicht länger als unfertige Erwachsene abgetan.

Mit der Gründung von Kindergärten und Vorschulen entsteht neuer Bedarf: Möbel, die zum Spielen und zum Lernen taugen.

1885 entwerfen die Brüder Thonet den sogenannten Kinder-Schaukel-Fauteuil: einen Schaukelstuhl, allein für Kinder, maßgeschnitten, und starten die erste Kindermöbel-Serienproduktion aus Bugholz. Bürgerliche Wohnkultur ist im Bereich der Kleinsten angekommen.

Mit Beginn der Massenproduktion wird das Kinderzimmer im zwanzigsten Jahrhundert  Allgemeingut: ein erneuerbarer Ort mit kurzer Halbwertszeit. Statt „mitzuwachsen“, werden Kindermöbel gerne nach Gebrauch entsorgt, frei nach dem Motto: Plastik, praktisch, gut. „Alt und handgefertigt“ ist out – bis wieder eine neue Nachfrage entsteht.

Kutikai Design mit viel Liebe zum Detail

In Zeiten der Digitalisierung, wo die Welt zusammenschrumpft und die Uhren schneller gehen, entwickeln Eltern neue Wünsche und Bedürfnisse. Sie wollen auch für ihren Nachwuchs das Besondere: wertige Materialien, schönes und praktisches Design. Etwas, das bleibt: Kinderbetten, -tische und -stühle, die mitwachsen und sich – je nach Bedarf – umbauen und verwandeln lassen. Individuelle Lieblingsstücke mit Geschichte, die ihr Kind jahrelang begleiten.

Immer mehr europäische Unternehmen greifen das Thema auf. Nicht selten sind es junge Eltern, die, ausgehend von den Bedürfnissen ihrer eigenen Kinder, Geschäftsideen entwickeln und innovative Start-Ups gründen.

Lieblingsstücke mit Geschichte

Bennis Nest - ein Babybett mit Geschichte

So war es bei Nicole und Stephan Pröll. Ihr zweiter Sohn Benedikt kam als Frühchen zur Welt und fand in den ersten Wochen wenig Schlaf. Es war ein Rat seiner Großmutter, der dem kleinen Benni – und auch seinen Eltern – schließlich die notwendige Erholung brachte.

„Legt ihn zum Schlafen in die Schublade meiner alten Zirbenkommode“, schlug sie vor.

„Wir taten es, und Benedikt schlief durch bis in die Morgenstunden“, erinnert sich Nicole. Ihre Neugier war geweckt. Warum schlief ihr Kind in einer Schublade, und nicht in einem Gitterbettchen? Und was hatte es mit der wohlduftenden Zirbe auf sich – einer Holzart, der im Alpenraum mythische Kräfte nachgesagt werden?

Magie der Natur

Die Neugier einer jungen Mutter und die Erfahrung ihrer Schwiegermutter standen am Anfang einer erfolgreichen Geschäftsidee: Mit Bennis Nest entwickelt Nicole ein Babybett, das heute Eltern in ganz Europa schätzen: Ein formschönes, handgefertigtes mobiles Babybettchen aus Zirbenholz, das im Kinderzimmer bleiben darf, auch wenn der Nachwuchs längst nicht mehr darin schläft: als Sitzbank, Spielzeugkiste oder Nachttischchen.

Bennis Nest Babybett auch als Spielkiste und Tischablage geeignet

Wie Nicole und Stephan Pröll setzen viele europäische Designer und Hersteller heute bewusst neue Akzente. Nachhaltige Herstellung statt Billigproduktion, Individualität statt Massenware.

„Ich bin überzeugt, dass die Menschen mehr und mehr ein ökologisches Bewusstsein entwickeln und sich um die Ressourcen der Erde sorgen", sagt Produktdesigner Valerio Vinaccia.

Vinaccia gründete Woodly, ein italienisches Unternehmen mit Sitz in den grünen Hügeln Parmas, das langlebige Kindermöbel entwirft. Woodly kombiniert alte Handwerkskunst mit jungen, modernen Designideen und schafft Möbelstücke, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lassen.

Woodly Flurbett - italienische Kindermöbel

Ein Woodly-Klassiker ist das preisgekrönte Woodly-Flurbett. Schlicht und ohne Seitenkanten, gibt es Kindern ein Gefühl von Freiheit und ist rundum bespielbar – ein wunderbarer Ort zum Lesen, Schlafen oder Tagträumen. Handgefertigt aus unbehandeltem Birkenholz garantiert es auch jungen Allergikern einen tiefen, ungestörten Schlaf.

Ein Baum für jede Kinderwiege

Woodly Babywiege hängend handgefertigt

Für Valerio Vinaccia und seine Kollegen geht der Gedanke, Lebensraum zu gestalten und zu bewahren, über die Frage nach der Kinderzimmerausstattung hinaus. Für den Launch ihrer neuen Kollektion haben sie sich deshalb etwas Zauberhaftes ausgedacht: Für jedes verkaufte Kinderbett und jede Wiege pflanzen sie einen Baum bei treedom.net.

Etwas, das bleibt

Ein Herz für Wälder haben auch Gosia und Wiesik Borowy, die für Wooden Story in der dritten Familiengeneration FSC-zertifiziertes Holzspielzeug im polnischen Bescidy-Gebirge herstellen. In ihrer Manufaktur werden nur chemiefreie Farben verwendet, Bienenwachs und natürliche Öle ersetzen giftige Lacke. Besonders stolz sind sie auf die Haltbarkeit ihrer nostalgisch anmutenden Holzspielzeuge: sie können von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Im Hier und Jetzt zu leben, bedeutet für sie auch, das Gestern und das Morgen mitzudenken.

Fürsorge bezieht die Welt mit ein, in der unsere Kinder aufwachsen, träumen und glücklich sind.

Woodenstory Spielzeug aus Holz für Kinder

7 Siegel, die anzeigen, wie sicher, fair und umweltfreundlich Kindermöbel sind

Wie aber erkennen Eltern, was nicht nur formschön, schick und haltbar, sondern auch schadstoffarm und gut verträglich ist? Woher wissen wir, ob die Hand schmeichelnden Holz-Bauklötze, mit denen unsere Kinder spielen, unter sozialen Arbeitsbedingungen und in nachhaltiger Produktion entstanden sind? Hier helfen anerkannte Gütesiegel und Zertifikate.

  • Blauer Engel: Spielzeuge und Kindermöbel mit diesem Zeichen sind besonders umweltfreundlich. Geprüft werden auch Gesundheits- und Gebrauchseigenschaften. In der Regel gilt: Je geringer die chemische Belastung, desto verträglicher ist das Spielzeug, die Matratze oder das Kleidungsstück für Ihr Kind
  • Produkte, die mit dem GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ versehen sind, entsprechen dem strengen deutschen Produktsicherheitsgesetz
  • Das FSC-Label weist Möbel und Holzprodukte aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus und setzt sich für eine soziale und rentable Bewirtschaftung der Wälder ein
  • Fair spielt zeichnet faire Bedingungen in der Spielzeugherstellung aus: die Einhaltung grundlegender Arbeitsstandards und der Menschenrechte
  • GOTS steht für eine soziale und biologische Textil-Verarbeitung aus Naturfasern
  • Der OEKO-TEX® Standard 100 zeichnet schadstofffreie Textilprodukte aus. Gerade Eltern, deren Lieblinge noch im Baby- oder Kleinkind-Alter sind, gibt das Ökö-Tex-Siegel „Textiles Vertrauen“ Sicherheit
  • Das orangefarbene spiel-gut-Siegel prüft den sogenannten Spielwert eines Spielzeugs: Eignet es sich tatsächlich für die vom Hersteller empfohlene Altersklasse? Fördert es die kreative und motorische Entwicklung unserer Kinder? Und wie kommt es bei den jungen Testspielern selbst an? Auch Lebensdauer, Einhaltung der Sicherheitsstandards und Nachhaltigkeit der Produktion werden berücksichtigt
  • Der TÜV achtet bekanntermaßen auf Sicherheit: Er kontrolliert in umfangreichen Spielzeug-Tests, ob die geltenden EU-Normen eingehalten werden

In der bunten Welt der exklusiven Kindermöbel ist heute alles möglich. Europäische  Hersteller informieren liebevoll über die Herkunft und die Produktion ihrer Möbelstücke und Spielzeuge. Wem die Welt, in der seine Lieblinge aufwachsen, am Herzen liegt, dem empfehlen wir, genau hinzusehen: Anerkannte Gütesiegel schenken Sicherheit. Kinderglück bedeutet Leben.

Zuvoriger Post Nächster Post

  • Alice Huth
Kommentare 4
  • KidsWoodLove Team
    KidsWoodLove Team

    Hallo Timon, danke für dein Statement. Wir sind überzeugt, dass sich immer mehr Menschen Gedanken um Ökologie, Nachhaltigkeit und ein bewusstes Leben machen und trotzdem auch auf Ästhetik achten. Viele Kindermöbel werden in Europa hergestellt, auch das ist eine gute Entwicklung wie wir finden :-)

  • Timon
    Timon

    hoffentlich bleibt die tendenz, dass man immer mehr im kinderzimmern holzmöbel und holzspielzeug sieht. Und nicht nur berge von allen möglichen chemischen elementen.. na ja, ist leider auch die Preis-Frage.

  • KidsWoodLove Team
    KidsWoodLove Team

    Hallo Hasan, vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, das finden wir auch. Ein Kinderzimmer ist umso schöner je mehr Spielzeug herumliegt. Hauptsache die Kinder fühlen sich wohl ;-)

  • Hasan
    Hasan

    Am besten auch mit viele Spielzeug auch

Schreibt uns einen Kommentar!
Name*
E-Mail Adresse*
Nachricht *

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Erforderliche Felder