Klettern im Garten mit Kinder-Klettergerüsten aus Holz & Co. – KidsWoodLove

Kinder-Klettergerüste aus Holz für unbeschwertes Klettern im Garten

Banner für Klettern im Garten mit Outdoor-Klettergerüste für Kinder

Wenn Kinder heranwachsen und ihre Umgebung erkunden, dann spielen sie gerne draußen, klettern und toben herum. So erleben sie die Natur mit all ihren Sinnen. Wie schön, wenn Sie einen eigenen Garten haben, der ihrem Nachwuchs eine unbeschwert sichere und gleichzeitig fröhliche Kindheit ermöglicht. Wie es Ihnen gelingt, Ihren Garten mit tollen Klettergerüsten und Spielgeräten für Kinder jeden Alters attraktiv und spannend zu gestalten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Dazu liefern wir Ihnen viele wertvolle Informationen, Fakten, Tipps und Tricks rund um das Thema Klettern im eigenen Garten.

Warum ist Klettern für Kinder so wichtig?

Körperliche Betätigung zieht sich von der Kindheit an durchs ganze Leben. Eltern, die ihre Kinder schon früh für sportliche Outdoor-Aktivitäten begeistern, tun viel für deren gesunde Entwicklung. Klettern im Freien schult spielerisch wichtige Fähigkeiten, die jedes Kind bis ins Erwachsenenalter hinein begleiten.

Kind klettert im Garten

1. Klettern stärkt bei Kindern die Wahrnehmung des eigenen Körpers und das Selbstbewusstsein

Bereits Kleinkinder beginnen ganz von allein, sich an allen möglichen Gegenständen hochzuziehen. Sobald das klappt, versuchen sie Hindernisse zu er- und überklettern. Dabei üben sie, Ängste zu überwinden, Rückschläge einzustecken und ihre Ziele aus eigener Kraft zu erreichen. Mit jedem Kletterversuch lernt Ihr Kind seinen Körper besser kennen und jedes Erfolgserlebnis macht es mental stärker.

2. Klettern schult die motorischen Fähigkeiten und die Ausdauer

Ob erste Boulderversuche beim Wandern, Outdoor-Klettergerüst, Baumhaus oder eigener Kletterturm im Garten: Klettern macht allen Kindern Freude! Beim Ausprobieren lernen sie immer wieder neue Bewegungsabläufe und trainieren sowohl ihre Grob- als auch Feinmotorik. Deshalb sind gut durchdachte, hochwertige Klettertürme und Kletterparcours für Kinder stets so konstruiert, dass unterschiedliche Bewegungsarten wie gezieltes Greifen und Festhalten, verschiedene Kletterbewegungen, Balancehalten, Rutschen und kontrolliertes Springen unter Einbeziehung sämtlicher Körperpartien möglich sind.

Weil Kinder im Laufe ihrer körperlichen und mentalen Entwicklung immer höher hinaus (natürlich auch wieder sicher herunter) gelangen möchten, wird der Ehrgeiz geweckt. Indem Ihr Nachwuchs seine selbst gesteckten Kletterziele erreicht, lernt er, dass sich Ausdauer lohnt.

3. Klettern hilft Kindern beim Einschätzen der eigenen Grenzen

Kind klettert und lacht im Garten

Der Appell von Wissenschaftlern lautet: Trauen Sie Ihrem Sprössling etwas zu! Es ist nicht schlimm, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn beim Klettern im Garten auch mal scheitert und nach einem falschen Schritt vom Kletterturm fällt. Einen geeigneten Untergrund vorausgesetzt, landet Ihr Kind weich und bekommt einen gehörigen Schreck. Vielleicht tut es auch ein wenig weh. Doch das sind Erfahrungen, die Heranwachsende brauchen, um Gefahren, Höhen und das eigene Können einschätzen zu lernen.

Mit etwas älteren Kindern ist ein Ausflug in eine Kletterhalle eine tolle Idee. Hier lernt Ihr Nachwuchs beim Klettern unter Aufsicht an einer professionellen Kletterwand, wie man Probleme am besten löst und manchmal Erfolge nur erzielt, wenn man persönliche Grenzen verantwortungsbewusst überschreitet.

Welcher Kletterparcours im Garten für welches Alter?

Da sich jedes Kind individuell entwickelt, ist auch das Einstiegsalter unterschiedlich, sodass es selbst Experten schwer fällt, allgemeingültige Empfehlungen zu geben. Vielmehr ist es sinnvoll, dass Sie das Verhalten Ihres Sprösslings beobachten. Sobald Ihr Kind beginnt, sich selbstständig hochzuziehen und erste Kletterversuche zu starten, freut es sich über Spielgeräte, auf denen es seinem Bewegungsdrang nach Herzenslust nachgehen kann.

Kinder schaukelt auf Spielgerät im Garten

Da bei kleinen Kindern bis etwa vier Jahren die Hand-Auge-Koordination noch nicht perfekt entwickelt ist, sollten Sie bei den Klettergerüsten, Kletterbäumen, Leitern usw. auf niedrige Fallhöhen achten. Für die Jüngsten ab 18 Monate reicht oft schon ein Spielbogen aus Holz, ein Kletterdreieck oder ein Klettergerüst für Kleinkinder, welches nicht fest verankert ist, sondern bei schönem Wetter ganz nach Lust und Laune in den Garten gestellt und am Abend wieder hinein geräumt wird.

Wichtig ist, dass Ihr Kleinkind so viele Bewegungserfahrungen wie möglich allein machen darf. Nur wenn er seinen Körper auf vielfältige Weise ausprobieren kann, lernt Ihr Nachwuchs immer sicherer damit umzugehen. Mit dem Klettern für Kinder ist es wie mit allem im Leben: Es lohnt sich, so früh wie möglich klein anzufangen!

Für das Erklettern umfangreicher Kinder-Klettertürme, Outdoor-Kletterwände und Spieltürme für den Garten ist neben dem sicheren Gang eine gute Körperbeherrschung Voraussetzung. Da auch die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten wichtig ist, um sicher in höhere Gefilde und sicher wieder hinab zu klettern, sollten Sie mit dem Aufbau großer, fest im Boden verankerter Klettergerüste etwa bis zum 4. Geburtstag warten.

Tipp: Falls Sie unsicher sind, welches Spielgerät zum Klettern Sie Ihrem kleinen Racker zutrauen können, richten Sie sich zunächst nach den Empfehlungen des Herstellers. Einen zweiten guten Anhaltspunkt liefert an hochwertigen Outdoor-Spielgeräten für Kinder der sogenannte "Kleinkindfilter".

Dabei handelt es sich um einen Bestandteil des Klettergerüstes, welcher zu Beginn bezwungen werden muss. Dies könnte beispielsweise die erste Sprosse einer Leiter sein, die 40 Zentimeter hoch ist. Ist Ihr Kind nicht in der Lage, diese Hürde allein zu überwinden, so ist es für das Klettergerät noch nicht groß genug.

Was spricht für Kletterwände, Klettergerüste und Spieltürme aus Holz?

Ob gemütliches Baumhaus, Kletterturm mit Rutsche, Klettergerüst mit Schaukel oder umfangreicher Kletterparcours für den Garten: Im Gegensatz zu Spielgeräten aus Metall oder Kunststoff bieten Outdoor-Klettergerüste aus Holz unzählige Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung. Je nach Bedürfnissen und Platzangebot haben Markenhersteller bestens durchdachte, sichere Qualitätsprodukte, die sich auch von handwerklichen Laien aufbauen und an das Alter Ihres Kindes anpassen lassen im Programm.

Kind rennt auf Kinder-Klettergerüst im Garten

Spielgeräte aus Holz zum Klettern im Garten bestehen aus imprägnierten Massivhölzern aus nachhaltiger Forstwirtschaft, ohne scharfe Ecken und Kanten. Einmal nach beiliegender Anleitung aufgebaut, halten sie Wind und Wetter stand, sodass Ihre Kinder und deren Freunde viele Jahre Freude daran haben. Zusätzlich in und um die Klettergerüste ausgelegte Fallschutzmatten oder dick aufgetragener Rindenmulch erhöhen die Sicherheit beim Spielen, Toben und Klettern im Garten.

Sofern Sie ein geräumiges Grundstück besitzen, können Sie einen kompletten Kletterparcour mit Kletterbaum, Kletterwand, Spielhaus und vielen weiteren Spielgeräten aufbauen. So gestalten Sie einen Spielgarten, in dem sich Ihre Kinder gerne aufhalten, um sich mit Freunden zu treffen, Kräfte zu messen und Abenteuer zu erleben.

Wichtige Entscheidungskriterien für Kinder-Klettergerüste aus Holz auf einen Blick:

  • Höhe
    Die Höhe von Spielgeräten zum Klettern im Garten sollte auf die Größe und die Entwicklung Ihres Kindes abgestimmt sein. Für Kinder unter 3 Jahren sollte der erreichbar höchste Standpunkt maximal 100 Zentimeter vom Erdboden entfernt sein.

  • Alter
    Bei der Wahl des passenden Outdoor Kletterturmes oder Klettergerüstes sollten Sie die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes berücksichtigen. Als Faustregel gilt: Herausforderung ja, aber bitte keine Überforderung!

  • Qualität
    Wählen Sie einen Spielturm und dazu passende Klettergeräte aus nachhaltigem, möglichst kesselhochdruckimprägniertem Holz der Güteklasse 1 oder 2.

  • Prüfsiegel
    Sicherheit ist oberstes Gebot! TÜV-Plaketten, GS-Siegel sowie Hinweise auf die strikte Einhaltung von EU- und DIN-Normen stellen sicher, dass die Klettertürme und Outdoor Spielgeräte für den Garten bezüglich Verarbeitung, Stabilität und Belastbarkeit strengsten gesetzlichen Vorgaben genügen.

  • Untergrund und Abstände:
    Fallschutzmatten, Seile, Netze sowie großzügige Abstände zwischen den einzelnen Spiel- und Kletterelementen erhöhen die Sicherheit.
Kind spielt auf Indoor Klettergerüst im Kinderzimmer

Klettern bei schlechtem Wetter

Bewegung macht auch drinnen Spaß! Wenn es seit Tagen regnet, stürmt oder schneit, ist das nicht nur ungemütlich. Outdoor Klettergerüste aus Holz sind bei widrigem Wetter auch schnell rutschig und bieten weniger Halt. So kann das Klettern oder Bouldern im Garten schlimmstenfalls gefährlich werden. 

Die perfekte Lösung ist dann ein Indoor-Klettergerüst, welches für speziell für Innenräume konzipiert ist. Ob Kletterdreieck, Kletterbogen oder kompaktes Spielgerät mit Schaukel, Rutsche, Kletternetz und Reckstange: Hochwertige Indoor-Klettergerüste für das Haus oder die Wohnung bieten Kindern ebenso viel Kletterspaß wie die Modelle für den Garten.

Wichtiger Hinweis zum Klettern im Garten:

Klettern soll Kindern Spaß machen und gleichzeitig dazu beitragen, den eigenen Körper kennen- und beherrschen zu lernen. Deshalb sollten Eltern, Großeltern und andere Aufsichtspersonen Kindern bei ihren Kletterübungen wohlwollend zuschauen und bestenfalls Mut zusprechen. Ob auf dem Spielplatz oder im Garten:

Heben Sie ein Kind bitte niemals auf Klettergerüste, Schaukeln, Rutschen und Spielgeräte, die es nicht aus eigener Kraft erklimmen kann oder will! 

Bittet Sie ein Kind darum, es auf einen Kletterturm oder etwas Ähnliches hinauf zuheben, erklären Sie ihm, dass es damit warten muss, bis es groß genug ist, um es allein zu schaffen. Optimal ist es, wenn Sie in solch einem Fall eine altersgerechte Alternative anbieten können.

Zuvoriger Post Nächster Post

  • Ebru Erturul
Nach oben
Deutsch